Seminar in Nürnberg war ukrainedeutscher Familiengeschichte auf der Spur

Zwischen dem 22. – 24. September begaben sich Deutsche mit ukrainedeutschem Familienhintergrund (aus Wolhynien und der Schwarzmeerregion) auf die Spur ihrer Vorfahren.

Im Rahmen des Seminars konnten sie ihre historischen Kenntnisse über die Deutschen in der Ukraine mit dem renommierten Experten Dr. Alfred Eisfeld vertiefen und praxisnah lernen wie sie eine Rechercheanfrage für den EWZ-Bestand des Bundesarchivs in Berlin stellen können und welche Ergebnisse im Erfolgsfall zu erwarten sind.

Zum Teil ist es möglich, viel über die Familiengeschichte unmittelbar vor und während des 2. Weltkrieges sowie auch die Namen, Geburts- und Sterbedaten von Vorfahren bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts herauszufinden.

Entsprechend gespannt sind wir auch auf die Ergebnisse der Recherche unserer Teilnehmer!

Weitere Informationen zu unserem Seminar: Link zur Projektseite

Das Seminar ist ein Beitrag zum Netzwerkprojekt „Erinnerungsorte der Russlanddeutschen“ des Kulturreferates für Russlanddeutsche am Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte in Detmold.

Finanzielle Förderung durch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.